Samstag, 27. Juli 2013

Nähcafé 25.7.13


We had quite the international spread this week at our NähCafé. Luan made a Vietnamese dish known as Gio, consisting of a meat and vegetable sauce served over rice and a side of salad. Additionally, we were treated by our new intern Christa to a delicious pinto bean dish from Cameroon. For dessert we had Puff Puffs (Beignets), balls of sweet bread fried to perfection. The fact that most of us took some to go speaks to their tastiness. We’d like to give a big thanks to Luan and Christa for another terrific meal at the NähCafé. Next week Luan will be cooking all the ingredients for Summer Rolls and then we’ll get to build our own. So come join us on Thursday at 2 p.m. for next week’s NähCafé.

Wir hatten ein ganz besonderes Gericht diese Woche bei dem NähCafé. Luan hat einen vietnamesischen Gericht, Gio, vorbereitet: Fleisch und Gemüsesoße über Reis mit Salat auf der Seite. Dazu genossen wir einen leckeren kamerunischen Pinto-Bohnengericht, der von unserer neuen Praktikantin Christa vorbereitet wurde. Zum Nachtisch gab es „Puff-puffs“ (nigerianischer Name für Beignets), ein kleines Fettgebackenes. Da viele von uns die kleinen Bälle auch mitgenommen haben, spricht es Bände über ihre Schmackhaftigkeit. Wir wollen uns bei Luan und Christa für eine tolle Mahlzeit beim Nähcafé bedanken. Nächste Woche wird Luan die Zutaten für Sommerrollen vorbereitet, und wir werden unsere eigene Sommerrolle zusammenwerfen. Schließen Sie uns nächste Woche Donnerstag um 14Uhr für das Nähcafé an!




Montag, 22. Juli 2013

Nähcafé 18.7.13



The sun is out again in Berlin allowing us to take to the sidewalk for our Naehcafe. Axel made a meatball and cabbage stew over potatoes leaving everyone very satisfied. The smell of our delectable dishes often attracts the eyes and noses of those passing by, but this time one decided to join us; a travelling musician from Columbia joined for a bowl and then play us a tune on his guitar. As always, all are welcome at our table. This week we’ll be treated to a traditional African dish by our new intern. Come join us this Thursday at 2 p.m. for some great food and atmosphere. This is a communal event meaning we all pitch in for the ingredients for our meals, so please bring 2-3 euro to chip in. We look forward to new faces and stories!

Da die Sonne schien wieder in Berlin fand das Nähcafé vor dem Büro statt. Axel hat eine sättigende Fleischklops- und Kohlsuppe mit Kartoffeln serviert. Der herrliche Geruch des Essens zieht oft die Aufmerksamkeit der Passantin an, aber dieses Mal hat einer Passant sich uns angeschlossen; ein reisender Musiker aus Kolumbien saß, aß und spielte ein bisschen Gitarre für uns nach dem Essen. Wie immer sind alle bei uns am Tisch willkommen. Diese Woche werden wir uns einen afrikanischen Gericht gönnen, den von unserer neuen Praktikantin Christa gekocht wird. Schliessen Sie uns diesen Donnerstag 25.7. um 14 Uhr für gutes Essen und tolle Diskussion an. Spende ist nur minimal €2-3 und unterstützt das Nähcafé. Wir freuen uns auf neue Gesichter und Geschichten!






Einladung zum Kinderprogram



Donnerstag, 18. Juli 2013

Nähcafé 11.7.13

It was another wonderful meal this week at our Nähcafé. Luan treated us to some of her Vietnamese cuisine. Her dish consisted of a tofu and tomato sauce over steamed rice with a side of small fried shrimp. For desert we had a massive bowl of fruit mixed with yogurt and quark. For some reason our desert sparked conversation about how Marshmallows were first invented. So I have bit of trivia for you in this installment of the Joliba Blog. The first use of the Marshmallow actually dates back to ancient Egypt where the sap from the Marshmallow plant was used as a remedy for sore throats. The modern use of the Marshmallow began in 19th century France when French candy makers sweetened and then whipped Marshmallow sap into a confection most similar to today’s Marshmallow. For more riveting discussions about candy and other subjects of grand importance, join us Thursdays from 2 – 4 p.m. at our Nähcafé.


Es gab noch ein wunderbares Essen diese Woche im Nähcafé. Luan hat uns mit ihrer vietnamesischen Küche verwöhnt. Ihr appetitliches Gericht bestand aus eine Tofu und Tomatensoße mit gedämpften Reis und kleinen Garnelen. Zum Nachtisch hatten wir einen massiven Schüssel Fruchte (Bananen und Weintrauben) dazu Joghurt und Quark. Irgendwie verursachte unser Nachtisch eine Diskussion an die Erfindung Marshmellows. Hier ist ein bisschen Trivia für diesen Eintrag der Joliba Blog. Der erste Gebrauch des Marshmellows fand sich in Altägypten statt, wo die Saft der Arznei-Eibisch (aus dessen Wurzel die Süßwaren ursprünglich hergestellt wurde) als Halsschmerz Mittel verwendet wurde. Die heutige Nutzung des Marshmellows als Süßwaren begann im 19. Jahrhundert Frankreich, wo französische Bonbonköche den Saft der Arznei-Eibisch gesüßt und aufschlugen, die der heutige Marschmallow ähnelte. Um an solche fesselnden Diskussionen über Süßigkeiten und andere interessante Themen teilzunehmen schließen Sie sich donnerstags 14-16 Uhr bei unserem Nähcafé an.



Fragebogen

Liebe Leute!

Für meine Masterarbeit suche ich Probanden, die einen Fragebogen ausfüllen könnten.
Die Zielgruppe sind Afrodeutschen, Afroamerikaner und Personen mit afrikanischer Herkunft die in Bundesland Berlin/Brandenburg und Hamburg wohnhaft sind.
Bitte nimmt euch 10 Minuten Zeit, ich wäre euch sehr dankbar dafür!


NEUE Deadline:  18. August


Thanks/Merci/Danke!

Agnes Jansen